Vorstellung und erster Tag in Singapur

Hallo, ich bin Julian und vermutlich wisst ihr das schon aber ich erzähle euch das trotzdem nochmal. Ich bin 18 Jahre alt und ich mache einen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst auf Nias, eine kleine Insel in Nord-Sumatra in Indonesien. Dort werde ich vorrausichtlich in einer Einrichtung arbeiten, die sowohl einen Kindergarten als auch eine Grundschule umfasst. Ich hoffe, dass ich es schaffe regelmäßig zu schreiben, falls nicht nehmt es mir nicht übel. Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie gerne behalten. Dieser Blog spiegelt nur meine ganz persönliche subjektive Erfahrung und Meinung wieder, das heißt eigentlich nur, dass nicht alles was ich so schreibe für ganz Indonesien oder für alle Indonesier gilt und wie so häufig im leben gilt es sich vor Verallgemeinerungen zu hüten. Das also als Vorwort, grade sitze ich am Flughafen in Düsseldorf und warte auf Dorothea, die mit mir die ersten paar Tage in Singapur mit mir verbringen wird bis es dann tatsächlich weiter nach Indonesien geht. Wer sich jetzt fragt warum wir ein paar Tage in Singapur verbringen fragt sich das zu recht dieselbe Frage haben wir uns nämlich auch gestellt, hat aber irgendwas mit dem Visum zu tun, das irgendwie in Singapur leichter zu bekommen ist. Aber wie auch immer, die eigentliche Folge daraus ist, dass wir uns fünf Tage in Singapur aufhalten werden.

Nun sind es schon ein paar Stunden her, dass ich diese Zeilen geschrieben habe und mittlerweile ist ein bisschen was passiert. Wir haben die 12 1/2 Stunden Flug ganz gut überstanden, das heißt geschlafen haben wir zwar nicht so wirklich aber sowohl die anderen Passagiere als auch das Flugpersonal waren sehr nett. Das Essen war für mich eine komplett neue Erfahrung, da ich bis jetzt nur bei Kurzstreckenflüge innerhalb von Europa mitgeflogen bin. Also war nicht nur das Essen sondern eigentlich alles neu. Als wir dann in Singapur um 6:20 angekommen sind waren wir ziemlich fertig und nach kurzer Verwirrung, einer Verdachtsunabhängigen Kontrolle und ein bisschen Panik weil ich dachte meine Ukulele wäre nicht mitgekommen, sind wir dann auch aus der Ankunftshalle rausgegangen. Und ein paar Minuten später kam auch schon Nora, die uns netterweise erst gezeigt hat wie man in Singapur Bus und Bahn fährt und uns dann erst zum Hostel und anschließend zur indonesischen Botschaft gebracht hat. Dort hat sie uns auch schon wieder verlassen und wir sind also in die Botschaft um unser Visum zu beantragen. Nachdem man das Prinzip verstanden hatte ging eigentlich alles ganz schnell und wir waren auch schon wieder draußen, jedoch ohne das Visum, weil das braucht schließlich, wie sich das für eine Behörde gehört, Bearbeitungszeit, und wir können es morgen abholen. Danach mussten wir noch ein bisschen Zeit totschlagen also genauer gesagt 4 1/2 Stunden, weil wir erst um 15:00 im Hostel einchecken konnten. Glücklicherweise konnten wir als wir das erste Mal hier waren unser Gepäck stehen lassen und hatten so jeder nur einen Rucksack dabei. Dorothea, die schon einmal in Singapur war zeigte mir dann ein bisschen das Zentrum bis wir in einem sehr schönen Park gelandet sind in dem wir erstmal zwei Stunden geschlafen haben. Das war aber auch wirklich nötig, denn aufgrund Kombination aus Aufregung, Müdigkeit und der Hitze ging es uns ziemlich mies. Als wir fertig geschlafen hatten war es schon fast wieder soweit um zurück ins Hostel zu fahren. Hier haben wir dann unser Zimmer bekommen mit einem Londoner auf Weltreise und einem Franzosen mit Surfboard, in der Eingangshalle haben wir noch zwei Deutsche auf ihrer Süd-Ost Asien Reise getroffen. Alle sehr freundlich und sehr kommunikativ. Immer mal wieder zwischendrin kamen auch ziemliche Zweifel auf und ich hörte mich häufiger Dinge sagen wie:“was zur Hölle mach ich hier eigentlich?“. Aber auf der anderen Seite ist da die Aufregung, einen Neuanfang zu wagen und in die Welt auszuziehen. Also sehr widersprüchliche und sehr Intensive Gefühle die so Stündlich wechseln. Soweit so gut, ich glaub das war es dann auch mit diesem Blogeintrag.

Liebe Grüße aus Singapur

Euer Julian

2 Responses

  • Nele

    Verdachtsunabhängig sagst du ? 😂

    Antworten
  • Jippieh, der erste Blogbeitrag! Ich hoffe du machst auch Fotos 🙂
    Ich wünsche dir eine schöne Zeit in Singapur und eine gute Weiterreise!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.